Aikido

Der Weg zur Harmonie der Kräfte

Ai

Harmonie, Liebe, Verbindung

Ki

Lebensenergie, Kraft

Do

Weg, Lebensweg

Japanische Kampfkunst

Aikido ist eine betont defensive, friedvolle und effektive japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Morihei Ueshiba begründet wurde. Ursprung sind die überlieferten Kampftechniken der Samurai. Der Name Aikido setzt sich aus drei japanischen Schriftzeichen (Kanji) zusammen und bedeutet soviel wie “Der Weg zur Harmonie der Kräfte”.

Gewaltlose Selbstverteidigung

Im Aikido wird die Energie des gegnerischen Angriffs umgelenkt und gleichzeitig Dieselbe genutzt, um den Angreifer in einer kreisförmigen Bewegung kontrolliert zu Boden zu bringen. Dies geschieht mit Hebel-, Wurf- und Haltetechniken der traditionellen japanischen Kampf- und Kriegskünste. Der Aikidoka versucht den Angreifer hierbei nicht zu verletzen, sondern ihn in eine Situation zu führen, in der sich dieser beruhigen kann. Somit wird dem Angreifer die Chance gegeben, Einsicht zu erlangen und von einem weiteren Angriff abzusehen.

Für jeden erlernbar

Aikido ist unabhängig von Alter, Größe, Kraft und Körperstatur für jeden geeignet und somit ideal für Frauen, Männer und Jugendliche, die Spaß an der Bewegung haben und Interesse verspüren etwas für Körper, Geist und Seele in der Tradition der japanischen Kampfkünste zu lernen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kommunikation in Bewegung

Im Vordergrund steht beim Aikido stets das Miteinander und die gegenseitige Kooperation, und nicht der Sieg über die Anderen. Daher gibt es im Aikido auch keine Wettkämpfe. Der Gedanke des Wettkampfes widerspricht der Philosophie dieser Kampfkunst. Aikido erschließt den Übenden also Kernkompetenzen zwischenmenschlicher Kommunikation, und vermittelt grundlegende Werkzeuge für ein ausgeglichenes, harmonisches und friedliches Leben.

Persönlichkeitsentwicklung

Der Fokus der Aikido-Praxis liegt in der Harmonisierung der Beziehung von Körper und Geist. Seiner Übersetzung entsprechend beginnt Aikido als persönlicher Weg der stufenweisen Entwicklung, auf dem man zunehmend versteht den Gegner als Partner zu begreifen. Durch die Kombination von externer Kampfkunst und Spiritualität, dienen die universellen Prinzipen des Aikido der alltäglichen Konfliktbewältigung, deren erklärtes Ziel die Kanalisierung jeglicher Form von Gewalt ist, um sich und seinem Partner den Pfad einer friedvollen Koexistenz zu erschließen.